Login

Unsere Druckverfahren

Wir beherrschen die gesamte Bandbreite des Druckhandwerks mit seinen zahlreichen Verfahren und Techniken.

 

 

STAHLSTICHPRÄGEDRUCK

STAHLSTICHPRÄGEDRUCK: unverwechselbar und bestechend in der Wirkung 

 

Der Stahlstich ist ein Tiefdruckverfahren, das 1820 in der Tradition des Kupferstichs von dem Amerikaner Jacob Perkins entwickelt wurde, und zunächst zum Druck von Banknoten eingesetzt wurde.

 

Das Druckbild eines Stahlstich-Prägedrucks besticht durch eine Brillanz und Lebendigkeit, wie sie von keinem anderen Druckverfahren erreicht wird. Charakteristisch sind das fühlbare Relief auf der Vorderseite und die Prägung auf der Rückseite, die den unverkennbaren Charakter des Stahlstichs ausmachen.

 

Beim Stahlstich wird jede einzelne Druckmatrize noch von Hand graviert und jede Karte einzeln per Hand bedruckt.  

 

Anspruchsvolle Unternehmen, aber auch immer mehr Menschen mit Stil schätzen die repräsentative Wirkung dieser handwerklichen Druckkunst.

 

 

BUCHDRUCK

BUCHDRUCK: seit Gutenberg die gewisse Höhe die entscheidet 

 

Der Buchdruck machte seit dem 15. Jahrhundert, dank Gutenberg, das „günstige“ Vervielfältigen von Drucken möglich. Heutzutage werden nur noch selten Bücher auf diese Weise hergestellt. Das Druckverfahren fand allerdings andere Verwendungszwecke.

 

Dank unserer zwei hochwertigen Heidelberger Tiegel sind wir in der Lage einzigartige Reliefdrucke oder Folienprägungen unseren Kunden anzubieten. Wie beim Stahlstich ist der Großteil aller Produktionsschritte reine Handarbeit.  Angefangen beim Klischee aus Polymer (Druckform), über das Einlegen jedes einzelnen Bogen, bis hin zur lupenreinen Endkontrolle. 

 

Anwenderbeispiel: Hochwertige Geschäftsdrucke, Einladungen, Urkunden und weitere. 

DIGITIALDRUCK

DIGITIALDRUCK: richtiger Offsetdruck, aber total flexibel 

 

Digitaldruck ist in keiner Weise mit einem Kopierer oder mit einem Bürodrucker vergleichbar. Zwar wird auch eine digitale Datei auf ein Material übertragen, aber im "wie" liegt der entscheidende Unterschied. 

 

Hohe Druckauflage + höchste Qualität + Sonderfarben

= Offsetdruck

 

Kleine Druckauflage + höchste Qualität + Sonderfarben

= Digitaldruck

 

Im Ergebnis kann sich das sehr flexible digitale Druckverfahren durchaus mit dem naturgemäß ‚statischen’ Offsetdruck messen. Doch kommt der Digitaldruck mit weniger Fertigungsschritten zum Ziel und lässt sich jeder einzelne Ausdruck ohne Aufwand modifizieren. 

 

Ihre Vorteile:  

  • Kleinstauflagen ohne überflüssige Handling-Kosten wie z.B. Vorstufenarbeiten 
  • Bedarfsorientiert: Die optimale Stückzahl mit individualisiertem Inhalt ‚just in time’.
  • Bequemes Individualisieren, Versionieren und Personalisieren.